Religion und politische Öffentlichkeit in Südasien: Erfahrungen vor und nach der Unabhängigkeit
Vorlesung am Institut für Asien- und Afrikawissenschaftern (53770) HU Berlin SoSe 2007
Mi: 10:00 – 12:00 Uhr, Invalidenstraße 118, Raum 410, Beginn: 18. April 2007

Mitteilungen für Teilnehmer
Kontakt: dreetz@rz.hu-berlin.de

Im Rahmen der Geschichte Südasiens im 20. Jahrhundert wird anhand der Geschichte der wichtigsten politischen Parteien zunächst in Britisch-Indien und später Indien, Pakistan und Bangladesch exemplarisch erörtert, in welcher Form sie religiöse Mobilisierung nutzten und wie religiöse Bewegungen politische Öffentlichkeit schufen.

Die Vorlesung gilt als Anleitung und Einführung in die verschiedenen Aspekte dieses Themas. Die angeführten Literaturhinweise sollen ein vertieftes Studium ermöglichen.

Achtung Teilnehmer:

Abwesenheit: Es werden Anwesenheitslisten geführt. 

Sprechstunde: Termine für Konsultationen werden nach Vereinbarung über das Sekretariat des Südasien-Seminars vergeben.

Erasmus-Studenten: Der ERASMUS-Koordinator für das Institut für Asien- und Afrikawissenschaften ist Prof. Prof. Dr.Vincent Houben, Invalidenstr.118, R.119, 10115 Berlin, Tel.: 2093 6633, Email: vincent.houben@rz.hu-berlin.de. Generelle Fragen können Sie per Email an die Adresse erasmus@uv.hu-berlin.de richten.
 

Handapparat im Lesesaal der Zweigbibliothek des Instituts für Asien- und Afrikawissenschaften

Themenplan für die Vorlesung
Literaturliste
Zurück zur Home Page von Dietrich Reetz
Zurück zur Homepage des ZMO


updated 17 April 2007