Veranstaltungen

Vorschau 2005 – Vortragsreihen

 
 

Veranstaltungen 2018

Veranstaltungen 2017

Veranstaltungen 2016

Veranstaltungen 2015

Veranstaltungen 2014

Veranstaltungen 2013

Veranstaltungen 2012

Veranstaltungen 2011

Veranstaltungen 2010

Veranstaltungen 2009

Veranstaltungen 2008

Veranstaltungen 2007

Veranstaltungen 2006

Veranstaltungen 2005

Veranstaltungen 2004

Veranstaltungen 2003

Veranstaltungen 2002

Veranstaltungen 2001

Veranstaltungen 2000

Veranstaltungen 1999

Veranstaltungen 1998

Veranstaltungen 1997

 

 

ZMO-Kolloquium

Leibniz-Zentrum Moderner Orient
Kirchweg 33
14129 Berlin

Telefon: +49-(0)30-80307-0
Fax: +49-(0)30-80307-210
Email:

"World History"

Die Welt- oder globale Geschichte erlebt gegenwärtig eine Renaissance. Das hängt eng mit einem Phänomen zusammen, das als eine neue Phase der Globalisierung nach dem Ende des Kalten Krieges angesehen wird, und mit den daraus resultierenden Veränderungen im internationalen Kräfteverhältnis. Während Historiker erkennen, dass der gegenwärtige und zukunftsorientierte Diskurs über Globalisierung historisiert werden muss, fühlen sie sich nichtsdestotrotz unbehaglich angesichts einer Reihe von Forderungen der Weltgeschichte. Ein großes Problem bleibt das der Spannbreite. Es gab immer eine gewisse Spannung zwischen den großen historischen Narrativen und Historikern, die zu spezifischen Themen arbeiteten. Gibt es neuere Erkenntnisse, die uns helfen können, diese Kluft zu überbrücken? Diese Frage ist von besonderer Relevanz für Asien- und Afrikahistoriker, weil ein solches Herangehen an welthistorische Fragen auch ein Weg sein könnte, die Kommunikation mit Historikern zu verbessern, die über Europa und "den Westen" arbeiten. Deshalb hat das ZMO eine Vortragsreihe zu neuen Herangehensweisen an die Weltgeschichte initiiert, die Historiker, die über verschiedene Weltregionen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln arbeiten, zusammenbringt, um ihre Sicht auf und ihre Annäherung an Weltgeschichte zu diskutieren. Unterstützt von der Kulturabteilung der Amerikanischen Botschaft in Berlin, werden führende deutsche, europäische und amerikanische Historiker den Gegenstand aus unterschiedlichsten Perspektiven untersuchen. Wir laden alle an der Debatte Interessierten zur Teilnahme ein!

Donnerstag, 9. Dezember 2004, 18 Uhr
'Reaktionen auf den Ersten Weltkrieg in globalhistorischer Perspektive'
Prof. Dominic Sachsenmaier, University of California, Santa Barbara

Donnerstag, 24. Februar 2005, 18 Uhr
'World History and the End of Civilization'
Prof. John Voll, Director, Center for Muslim-Christian Understanding, Georgetown University

Donnerstag, 31. März 2005, 18 Uhr
L'espace transnational des musulmans du Sahel (vallée du Sénégal): des jihad des Peuls/Fulani (XVII-XIXe siècles) aux migrations internationales
Dr. Jean Schmitz, Centre d'histoire sociale de l'Islam méditerranéen

Dienstag, 26. April 2005, 18 Uhr (ACHTUNG: geänderter Wochentag)
'Wars, Empires and Capitalism'
Prof. Michael Mann, Department of Sociology, UCLA

Donnerstag, 26. Mai 2005, 18 Uhr
‘Reclaiming the African City: the World and the Township’
Prof. Terence Ranger, Emeritus Professor of Race Relations, Oxford University; Visiting
Professor of History, University of Zimbabwe

Donnerstag, 23. Juni 2005, 18 Uhr
'Differenzen über Globalgeschichte: Standpunkte in der Debatte über eine Erneuerung der Weltgeschichtsschreibung seit Beginn der 1990er Jahre'
Prof. Matthias Middell, Universität Leipzig

Donnerstag, 7. Juli 2005, 19h30 Uhr
‘The Case for Islamo-Christian Civilization’

Prof. Richard Bulliet, Director, Middle East Institute, Columbia University
Neuer Termin ! New Date ! Neuer Veranstaltungsort ! New Location !
GWZ-ZMO, Jägerstrasse 10/11, EG, 10117 Berlin

In Kooperation mit der Kulturabteilung der Amerikanischen Botschaft in Berlin.