Boat Map
     

Die Baraza - eine swahilisprachige Veranstaltungsreihe

 
 

Flagge English

Trenner

Baraza 2011/12

Baraza 2010/11

Baraza 2009/10

 

 

Auf Swahili beschreibt der Begriff baraza u.a. regelmäßig stattfindende, informelle, nachbarschaftliche und offene Gesprächsrunden. Zudem werden damit auch die Steinbänke bezeichnet, welche sich in ostafrikanischen Küstenstädten oft an den Außenwänden der Häuser befinden und an denen sich die Treffen ereignen. Diese in der Öffentlichkeit stattfindenden Zusammenkünfte bieten Raum für zwanglose Gespräche, Diskussionen, Reflektionen, Interpretationen und Hinterfragung täglicher Geschehnisse, politischer Entwicklungen und vieler weiterer Themen. In diesem Sinne stellt die baraza einen Ort des Wissensaustausches und Erkenntnisgewinns im Rahmen einer vertrauten sozialen Atmosphäre dar.
Am ZMO ist die baraza eine swahilisprachige, interdisziplinäre Veranstaltungsreihe, welche als offene Plattform für einen forschungspraktischen Austausch über Swahili-bezogene Themen gedacht ist. Die Reihe umfasst zum einen Gastvorträge zur gegenwärtigen Forschung mit anschließenden Diskussionsrunden aus verschiedenen Fachrichtungen, wie etwa den Sprach-, Literatur-, Politik- und Geschichtswissenschaften, der Philosophie und Sozialanthropologie. Zum anderen nehmen Beiträge in Form von Lesungen und Gesprächen mit ostafrikanischen SchriftstellerInnen, DichterInnen und DenkerInnen einen wichtigen Platz in der baraza ein. Ebenso bietet die Veranstaltungsreihe Raum für Präsentationen und Diskussionen literarischer Übersetzungsprojekte sowie wissenschaftlicher Arbeiten.

Trenner

Die erste baraza im ZMO fand im Juli 2008 mit zwei Gästen aus Kenia statt: dem Dichter Ustadh Ahmad Nassir, welcher aus seiner Dichtung vortrug und dem ehemaligen Politiker und religiösen Gelehrten Sheikh Abdilahi Nassir mit einem Vortrag zu Kenyan Muslims and the Righting of Historical Injustices: the Case of Mwambao.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden sie unter: http://www.zmo.de/veranstaltungen/2008/DokumentationSwahiliNight.html

Trenner

Baraza - Veranstaltungen 2009/10

Seit dem Wintersemester 2009/10 findet die baraza als Kooperationsprojekt zwischen der Humboldt-Universität zu Berlin (Lutz Diegner) und dem ZMO (Kai Kresse) statt, jeweils am ersten Donnerstag im Monat am ZMO.

Trenner

Donnerstag, 24. Juni 2010, 16 Uhr, ZMO

Falsafa ya Mwana-Bukhalasi katika "Utendi wa Masahibu" - Zur Philosophie von Mwana- Bukhalasi’s epischem Gedicht "Utendi wa Masahibu" (Drangsal)

Baraza mit Prof. Hamza M. Njozi (Muslim University of Morogoro, Tanzania)  

Hamza Njozi

 

 

 

Prof. Hamza Njozi stellte Mwana Bukhalasi´s, ursprünglich in arabischer Schrift verfasstes, episches Gedicht "Utendi wa Masahibu" vor. In seiner literatur- und sprachwissenschaftlichen Auseinander­set­zung mit diesem klassischen Text thematisierte er insbesondere das darin vorkom­mende Konzept von Armut (masikini). Zudem wurden Herausforderungen und Möglichkeiten der Übersetzung aus dem Swahili ins Englische diskutiert.

 

Audiodokumentation der baraza Mp3

Trenner

Donnerstag, 3. Juni 2010, 16 Uhr, ZMO

Twen'zetu Mtandaoni - Freddy Macha, msanii wa vipaji vingi - Lasst uns ins Internet gehen  - Freddy Macha, ein Künstler mit vielen Begabungen

Baraza mit Dr. Lutz Diegner(Humboldt-Universität zu Berlin)

Lutz Diegner stellte den zeitgenössischen tanzanianischen Schriftsteller Freddy Macha (u.a. Autor der Kurzgeschichtenbände 'Twenzetu Ulaya' und 'Mpe Maneno Yake') vor, welcher zurzeit als Poet, Kolumnist, Blogger und Musiker eine große mediale Präsenz im Internet genießt.

 

 

Lutz Diegner

Trenner

Montag, 3. Mai 2010 , 16 Uhr, ZMO

Uzinduzi wa kitabu cha kusikiliza: Tafsiri ya Kijerumani ya riwaya ya "Mzimu wa watu wa Kale" ya Mohamed Said Abdullah - Zur deutschen Übersetzung und Vertonung des Kriminalromans "Im Geisterwald der Ahnen" von Mohamed Said Abdullah

Baraza mit Guido Korzonnek (Berlin)

Ein Erfahrungsbericht über die Realisierung einer Idee: Die Übersetzung des Swahili-Krimis "Mzimu wa watu wa Kale" ("Im Geisterwald der Ahnen") von Mohamed Said Abdullah bis zu der Gründung des kalamu-Verlags und dessen erster Produktion des Krimis als deutsches Hörbuch.

 

Audiodokumentation der baraza Mp3

 

Guido Korzonnek

Trenner

Donnerstag, 11. März 2010, 16 Uhr, ZMO

Usomaji wa mshairi Abdilatif Abdalla - Lesung des Dichters Abdilatif Abdalla

Baraza mit Abdilatif Abdalla (Universität Leipzig)

Abdilatif Abdalla

 

 

Der Swahililektor und Dichter Abdilatif Abdalla sprach über seine Erfahrungen als politischer Aktivist während der frühen Phase der Unabhängigkeit Kenias und stellte das Pamphlet "Kenya: Twendapi?" (Kenia, wohin gehen wir?) vor, in dem er 1968 seine Kritik an der immer repressiver werdenden Regierung der KANU unter Kenyatta artikulierte. Anschlie­ßend las er Gedichte (und Anna Jäger die deutschen Übersetzungen) aus der in Isolationshaft entstandenen Sammlung "Sauti ya dhiki" (Stimme der Verzweiflung, 1973) vor.

 

Audiodokumentation der baraza Mp3 + Teil 2 Mp3

     

Videodokumentation der baraza:

Trenner

Dienstag, 9. März 2010, 16 Uhr, ZMO

Hotuba na mazungumzo na Mzee Abdilatif Abdalla kuhusu fasihi yake
ya Kiswahili, maisha yake na harakati zake za kisiasa - Vortrag und Gespräch mit Abdilatif Abdalla über seine swahilisprachige  Literatur, sein Leben und seinen politischen Aktivismus

Baraza mit Abdilatif Abdalla (Universität Leipzig)

Abdilatif Abdalla berichtete von seinem politischen Aktivismus gegen das post­koloniale Kenyatta-Regime sowie von seiner Verurteilung zu Isolationshaft, seinem Leben im Exil und der politischen Zusammenarbeit mit dem kenianischen Schrift­steller Ngugi wa Thiong´o.

Audiodokumentation der baraza Mp3

Trenner

Donnerstag, 4. Februar 2010, 16 Uhr, ZMO

Sauti ya Haki: Mazungumzo kuhusu gazeti ya Kiislamu iliyochapishwa Mombasa (1972-82) - Gespräch über die in Mombasa herausgegebene islamische Zeitung Sauti ya Haki (1972-82)

Baraza mit Kai Kresse (ZMO, Berlin)

Kai Kresse thematisierte die islamische Zeitung Sauti ya Haki als Plattform für öffentliche Debatten von Muslimen an der Küste im postkolonialen Kenia. Am Beispiel einer Ausgabe aus dem Jahr 1974 reflektierte er insbesondere über die Rezeption transnationaler intellektueller Diskurse (aus der muslimischen Welt und dem Westen) in der Auseinandersetzung unter swahilisprachigen Muslimen.

 

Kai Kresse

Trenner

Donnerstag, 7. Januar 2010, 16 Uhr, ZMO

Omar Babu Marjan’s  "Pendo la Siri"  na Prisca Jerono´s "Usaliti" - Analyse der Kurzgeschichten von Omar Babu Marjans "Pendo la siri" (Die Liebe des Geheimnisses) und Prisca Jeronos "Usaliti" (Der Verrat)

Studentinnen der Afrikawissenschaften der Humboldt-Universität Berlin präsentierten und analysierten zeitgenössische Swahili-Kurzgeschichten von Omar Babu Marjan und Prisca Jerono.

Trenner

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 16 Uhr, ZMO

"Nyimbo za Vave": Mvutano baina Dini na Mila - Die "Vave-Lieder": zwischen Religion und Bräuchen

Baraza mit Jasmin Mahazi (Humboldt-Universität zu Berlin)

Jasmin Mahazi präsentierte Materialien und Ergebnisse ihrer Forschung über die noch nicht verschriftlichten Lieder des landwirtschaftlichen Vave-Rituals bei den Bajuni.

  Jasmin Mahazi

Trenner

Donnerstag, 5. Novemver 2009, 16 Uhr, ZMO

Mazungumzo na Mzee Adam Shafi kuhusu fasihi, jamii, siasa na utamaduni kwa jumla - Gespräch über Literatur, mit Blick auf gegenwärtige Aspekte von Gesellschaft und Kultur im postkolonialen Tanzania.

Baraza mit dem Schriftsteller Shafi Adam Shafi (Dar es Salaam, Tanzania)