Home & Aktuelles

 
 

English

Link Arabic



How to join ZMO

Find us on:

fbytacademia

Mini Logos

Verbundprojekte Link

Trenner

ZMO on Tour 2018

Trenner
ZMO-Publikationsreihen
Programmatic Texts Link
Working Papers Link

Aktuelles Bulletin
Bulletin Nr. 34

Studien 34 cover

Bettina Dennerlein
Religion als Reform. Islāh und Gesellschaft in Marokko, 1830-1912
Leibniz-Zentrum Moderner Orient, Geisteswissenschaft-liche Zentren Berlin e.V.
Reihe: ZMO-STUDIEN 35,2018, 276 S.
ISBN 9783879977253
30 Euro

ZMO Studien Link

Trennlinie

Gefördert von:

bmbf

Trennlinie

senat

Trennlinie

Kooperationspartner:

Trennlinie

bgsmcs

Trennlinie

Forum transregionale Studien

Trennlinie

Leibniz

Trennlinie

MarcBloch

Trennlinie

CrossArea

Trennlinie

Wissenstransfer:

Trennlinie

SOFISwiki

Trennlinie

Berlin Sciences

Trennlinie

Qantara.de

Trennlinie

zenithonline

Trennlinie

Land der Ideen

Fotogalerie


Trennlinie

 

 

 

Trenner

Willkommen auf den Seiten des ZMO

Das Leibniz-Zentrum Moderner Orient (ZMO) unter Leitung der Nahost-Historikerin Prof. Ulrike Freitag ist die einzige Forschungseinrichtung Deutschlands, die sich inter-disziplinär und in historisch-vergleichender Perspektive mit dem Nahen Osten, Afrika, Zentralasien, Süd- und Südostasien befasst. Im Mittelpunkt der Forschung steht die Interaktion überwiegend islamisch geprägter Gesellschaften sowie deren Beziehungen mit den nicht-islamischen Nachbarregionen.

Das ZMO wurde 1996 als außeruniversitäres Geisteswissenschaftliches Zentrum der historischen Kultur- und Sozialwissenschaften gegründet. Träger des Zentrums ist der Verein Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin. Zum 1.1.17 wurde das ZMO in die gemeinsame Forschungsförderung von Bund und Ländern im Rahmen der Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen. Das ZMO sitzt in dem von Hermann Muthesius entworfenen Mittelhof. 2014 erschien der Aufsatz „Wilhelm Mertens und der Bau des »Mittelhofs« – Höhepunkt einer Unternehmerkarriere in der Berliner Kolonialwirtschaft" von Silke Nagel im Jahrbuch der GWZ.

Trennlinie

Das ZMO trauert um Gerd Winkelhane (18. November 1949 – 21. September 2018)

Gerd Winkelhane war bis zu seinem Tod geschäftsführender Direktor des Klaus Schwarz Verlags. Es zeichnete Gerd Winkelhane als Verleger aus, dass er meist in direktem, persönlichem Kontakt zu seinen Autorinnen und Autoren, Herausgeberinnen und Herausgebern sowie Geschäftspartnern stand. Zu diesen zählt auch das ZMO mit seiner Reihe Studien, die seit 1994 im Klaus Schwarz Verlag erscheint. Winkelhanes Einsatz, einen Wissenschaftsverlag über Jahrzehnte erfolgreich zu führen und kontinuierlich auszubauen, ist beispielhaft. Hunderte von Publikationen in den Gebieten der Islamwissenschaft, Arabistik, Iranistik, Turkologie, Osmanistik und Mittelasienstudien wurden veröffentlicht, die er alle begutachtet, teils selbst lektoriert und in vielen Fällen auch initiiert hat. Wir trauern um eine außergewöhnliche Persönlichkeit und um einen sachkundigen, weitsichtigen Freund des ZMO.

Trennlinie

Ausschreibungen

Das ZMO sucht derzeit ein HausmeisterIn in Vollzeit.
(39h/Monat, TVöd E3, Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt des
2. Halbjahres 2018, jedoch nicht später als zum 1. Januar 2019)

Stelle als Direktionsassistent/in für Öffentlichkeitsarbeit
(50% TVöD E13, Beginn ab 1. Januar 2019. Bewerbungsschluss: 15. November 2018)

Das ZMO sucht ab November eine studentische Hilfskraft zur
Unterstützung des Vizedirektors (41h/Monat, Bewerbungen können ab sofort
bis zum 31. Oktober 2018 eingereicht werden)

10 Doktorandenstipendien an der Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies (Beginn ab 1. Oktober 2019, Bewerbungen können bis zum 5. November 2018 eingereicht werden)

Bewerbung für das Georg Forster-Forschungsstipendium (HERMES)
für Postdoktoranden (Alexander von Humboldt-Stiftung)

Trennlinie

Aktuelle Veranstaltungen

11.-12. Oktober 2018, Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, 10117 Berlin

We All Wanna Change The World. The Revolutionary Sixties in the Mediterranean and the Middle East.

Internationaler Workshop organisiert von Leyla Dakhli (Centre Marc Bloch), Nazan Maksudyan (Centre Marc Bloch, ZMO) und Jakob Krais (FU Berlin).

11.-12. Oktober 2018, ZMO

Islam as an Epistemic Field: Imperial Entanglements and Orientalism in the German-Speaking World since 1870

Konferenz organisiert von Nils Riecken (ZMO) und Larissa Schmid (FU Berlin/ Staatsbibliothek zu Berlin).

Dienstag, 16. Oktober 2018, 16:00 Uhr, ZMO

Buying Time. Debt and Mobility in the Western Indian Ocean.

Buchpräsentation von Thomas F. McDow (Ohio State University).

Dienstag, 25. Oktober 2018, 17 Uhr, ZMO

Köçeks in the "Culture of Beloveds": Gender, Love, and Dance Performance in the Late Ottoman Empire

Vortrag von Mustafa Avcı (Altınbaş University, Istanbul) im Rahmen des ZMO-Kolloquiums.

Trenner

Aktuelle Publikationen

Nora Lafi

Esprit civique et organisation citadine dans l'Empire ottoman (XVe-XXe siècles)

Brill 2018, 360 S.

   

Katrin Bromber, Katharina Lange, Heike Liebau, Anorthe Wetzel (Eds.)

The Long End Of The First World War. Ruptures, Continuities and Memories.

Campus Verlag 2018, 296 p.

   

Jörg Gertel, Ralf Hexel (Eds.)

Coping with Uncertainty. Youth in the Middle East and North Africa

Saqi Books 2018, 400 S.

Mit einem Beitrag von Sonja Hegasy.

   

Florian Riedler, Nora Lafi (Eds.)

Die osmanische Stadt

Moderne Stadtgeschichte, 2018-1, 83 S.

   

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

VHD Journal Themenheft: Geschichte - Politik - Gesellschaft. Wie politisch ist Erinnerung?

Open Access, Juli 2018, 100 S.

Mit einem Beitrag von Sonja Hegasy:
Die Bedeutung von Geschichtsbildern und Geschichtswissenschaft in Gesellschaften der arabischen Welt von heute, S. 23-27.

   

Sarah Jurkiewicz

Blogging in Beirut.
An Ethnography of a Digital Media Practice

Transcript Verlag 2018, 374 S.

   

Jörg Gertel, Ralf Hexel (Eds.)

Zwischen Ungewissheit und Zuversicht. Jugend im Nahen Osten und In Nordafrika

Verlag J.H.W. Dietz 2018, 336 S.

Mit einem Beitrag von Sonja Hegasy und Albert Mathias.

 

   

André Chappatte, Ulrike Freitag, Nora Lafi (Eds.)

Understanding the City through its Margins. Pluridisciplinary Perspectives from Case Studies in Africa, Asia and the Middle East

Routledge 2018, 190 S.

   

Zaid Eyadat, Francesca M. Corrao, Mohammed Hashas (Eds.)

Islam, State, and Modernity. Mohammed Abed al-Jabri and the Future of the Arab World

Palgrave Macmillan US, 2018, 320 S.

Mit einem Beitrag von Sonja Hegasy.

Rezensionen von Tauseef Ahmad Parray
Rezension von Giovanni Vezzani

   

The Disorientalists: Who Was Essad Bey?

Auf den Spuren der mysteriösen und legendären Figur dieses »Grenzgängers aus dem Kaukasus« rocken die „Disorientalists“ Yuriy Gurzhy, Daniel Kahn und Marina Frenk durch die Abgründe eines bizarren Lebens.

 

   

Einladungen und Newsletter abonnieren

Wenn Sie regelmäßig Einladungen zu Veranstaltungen des ZMO und/oder unseren Newsletter erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-mail an mit Ihrem Namen und ggf. Ihrer Institution.