Dr. Petra Heidrich

CV

 
 
Petra Heidrich
CV

Obituaries/Nachrufe
Bibliography/Bibliografie

 

 

Wissenschaftlicher Werdegang

Dr. Petra Heidrich

Petra Heidrich wurde am 13. November 1940 in Berlin geboren.
Sie studierte von 1959 bis 1965 Indologie am Institut für
Indienkunde der Humboldt-Universität zu Berlin und arbeitete von
1965 bis 1973 als wissenschaftliche Assistentin am Institut für
Orientforschung der Akademie der Wissenschaften der DDR in
Berlin. Von 1973 bis 1981 lebte sie mit ihrer Familie in Indien und
war von 1973 bis 1975 „bona fide research scholar“ am Department of
History der Rabindra Bharati University in Kalkutta.
Ihre Promotion zum Dr. phil. schloss Frau Heidrich am 12. Juli 1983
mit dem Prädikat „summa cum laude“ ab. Das Thema ihrer
Dissertationsschrift ist „Die Rolle des Landproletariats im
unabhängigen Indien“. Von 1976 bis 1991 war Frau Heidrich zunächst
als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für
Geschichte, ab 1986 am Institut für Allgemeine Geschichte, Bereich
Entwicklungsländer, der Akademie der Wissenschaften der DDR in
Berlin beschäftigt.
Ihre Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsschwerpunkt Moderner Orient der Förderungsgesellschaft wissenschaftliche Neuvorhaben mbH nahm Frau Heidrich 1992 auf und setzte sie von 1996 bis Ende 2000 im Rahmen des neu gegründeten Leibniz-Zentrums Moderner Orient (Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin e.V.) fort. Ihr Arbeitsgebiet umfasste die Sozialgeschichte des modernen Indien, insbesondere die Agrar- und Bauernproblematik, die Transformation traditioneller Sozialstrukturen sowie soziale und religiöse Reformbewegungen im 19. und 20. Jahrhundert. In ihrem letzten Forschungsprojekt am ZMO untersuchte sie die Rolle der Bauernführer Swami Sahajanand Saraswati und N.G. Ranga im spätkolonialen Indien.

Petra Heidrich was born 1940 in Berlin. She studied Indology and Social Anthropology at Humboldt University, Berlin. In 1965 Mrs. Heidrich joined the Institute of Oriental Studies, Academy of Sciences of the GDR. She worked there as a research scholar on social aspects of the agrarian question as well as on the Indian peasant movement and its leaders in pre- and post-independent India. During the 1970s Mrs. Heidrich spent several years in India with her family.In 1983 she obtained her Ph.D. from the Academy of Sciences of the GDR and was a staff member of the Institute of History till the dissolution of the Academy of Sciences after the unification of Germany. In 1992 she joined the Center for Modern Oriental Studies in Berlin and continued her research on social problems of modern and contemporary India. Her publications (mainly in German and English) include contributions on rural development programmes, on the peasantry and peasant leaders, on the role of agricultural labour, on social and religious reform movements and on caste activities in colonial and independent India. Finally she worked on a comparative biography of the two peasant leaders Swami Sahajanand Saraswati and N.G.Ranga.