Personen

Lokman Slim

Das ZMO trauert um Lokman Slim

Lokman Slim war langjähriger Partner des ZMO im Forschungsprojekt Transforming Memories. Er war ein unermüdlicher Aktivist, Essayist, Verleger, Filmemacher und Mitbegründer von UMAM Documentation and Research, einem Archiv über den libanesischen Bürgerkrieg untergebracht im Privathaus der Familie Slim in Haret Hreik. Hier befindet sich auch der »Hangar« - ein einzigartiger sozio-kultureller Raum für offene Debatten, Schulprojekte, Filme, Theater, Ausstellungen und mehr. 

Unsere Kooperation begann 2007 mit einer Aufführung des Dokumentarfilms ‚Massaker‘ von Lokman Slim und Monika Borgman im Arsenal Kino. Hier sprachen erstmals sechs Milizionäre über ihr Massaker im palästinensischen Flüchtlingslager Sabra und Schatila. 2013 vermittelte ich ihre Live Performance »Der deutsche Stuhl« an das tak, Theater Aufbau Kreuzberg. Auf dem Stück basiert auch ihr Film »Tadmor« von 2016. Zuletzt traf ich Lokman im November 2020 auf einer Konferenz seiner neusten NGO, dem MENA Prison Forum – gegründet 2018 mit einer Vielzahl seiner Freunde in Berlin. 

Lokman Slim wurde im Alter von 58 am 4.2.2021 ermordet im Südlibanon aufgefunden. Mit ihm verlieren wir und der Libanon ein Vorbild, einen unerschrockenen, offenen, großherzigen und liebenswürdigen Intellektuellen mit tiefgründigem Humor, der eine regionale Vision hatte. Diese Vision stammte aus einem universalen „Nie wieder!“.

Lokman Slim liebte es, die Projektmitglieder beim Arak zu fragen: "You got the pun?"

Yes, Lokman, we got the pun.

Sonja Hegasy

 

Nachrufe

Ein Nachruf von Christoph Reuter:
"Der Furchtlose"

Obituary: 
"Lokman Slim: daring Lebanese activist, admired intellectual"

Nécrologie par Benjamin Barthe: 
"Liban : célèbre opposant au Hezbollah, l’intellectuel Lokman Slim assassiné"

رثاء
أبكاتمِ صوتٍ غدروا بكَ ولم يكن صوتُكَ بكاتمٍ ولا بغدّارٍ لئيم؟!

 Lokman Slim
Lokman Slim