Dr. Horst Krüger estate

Dr. Horst Krüger (17.8.1920 - 11.3.1989)

1950 - 1953 Studium Geschichte und Germanistik, Humboldt Universität zu Berlin; anschließend Mitarbeiter am Institut für Allgemeine Geschichte der Humboldt Universität. 1958 Monographie "Beitrag zur Geschichte des preußischen Manufakturwesens in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung der Lage der Manufakturarbeiter".

1957 - 1959 Kulturberater an der Handelsvertretung der DDR in Indien. Ab 1960 Arbeiten zur neuen und neuesten Geschichte Indiens an der Akademie der Wissenschaften der DDR (AdW), zunächst am Institut für Orientforschung, dann als Leiter der Forschungsgruppe Süd- und Südostasien des Zentralinstituts für Geschichte der AdW. Spezialgebiet: Indische nationale Befreiungsbewegung in ihren Beziehungen zur internationalen Arbeiterbewegung. Von seinem auf vier Bände angelegten Werk "Die internationale Arbeiterbewegung und die indische nationale Befreiungsbewegung" sind erschienen: "Indische Nationalisten und Weltproletariat", Berlin 1984, und "Anfänge sozialistischen Denkens in Indien", Berlin 1985.

Wissenschaftlicher Nachlass von Dr. Horst Krüger

Die Bibliothek des Leibniz-Zentrums Moderner Orient erwarb 1993 den Nachlass Horst Krügers. Der Bestand von 3344 Monographien ist vollständig katalogisiert mit Signaturen nach dem Muster I 94/1076. Der Bestand an Akten  ist über ein elektronisches Findbuch erschlossen. Einzelne Dokumente können hier über z. T. abgekürzte Stichworte ermittelt werden. Die Mikrofilme  aus dem Krüger-Nachlass lassen sich im elektronischen Findbuch unter der Rubrik Mikrofilme Mikrofiches recherchieren.