Bibliothek

Bestände / Nachlass Prof. Dr. Fritz Steppat
 
 

Öffnungszeiten

Bestände

Katalog

Elektronische Ressourcen

Elektronisches Findbuch

Service

 

Neubestand I Teilbibliothek Akademie der Wissenschaften der DDR I Fritz und Gertraud Steppat-Schenkung I Nachlass Prof. Dr. Gerhard Höpp I Nachlass Dr. Horst Krüger I Nachlass Dr. Jürgen Herzog I Schenkung Prof. Dr. Werner Ende I Nachlass Dr. Harald Vocke I Nachlass Dr. Rudolf Schmidt I Nachlass Dr. Petra Heidrich I Schenkung Wolfgang Zielke I Mikrofilme und Mikrofiches

Prof. Dr. Fritz Steppat

Fritz Steppat (geb. am 24. Juni 1923 in Chemnitz, gest. am 7. August 2006 in Berlin) gehört zu den Wegbereitern einer gegenwartsbezogenen, interdisziplinären und praxisorientierten Orientforschung in der Bundesrepublik Deutschland.
Nach Schriftsetzerlehre und Arabischstudium in Berlin (1940-1941) dienstverpflichtet, arbeitete er nach dem II. Weltkrieg zunächst als freier Journalist (u.a. für das Europa-Archiv), dann als Auslandsredakteur der Münchner Neuen Zeitung (1948-1949) und des Münchner Merkur (1949-1951). 1952 begann er ein Promotionsstudium an der Freien Universität Berlin, das er 1954 mit einer Dissertation über "Nationalismus und Islam bei Mustafa Kamil" abschloss. Von 1955 bis 1959 baute er als Gründungsdirektor das Kairoer Goethe-Institut auf. 1959-1963 war er Wissenschaftlicher Assistent am Religionswissenschaftlichen Institut der Freien Universität, um dann, von 1963 bis 1968, die Leitung des Orient-Instituts Beirut der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft zu übernehmen. Als Ordinarius für Islamwissenschaft an der Freien Universität (1969-1988) war er maßgeblich daran beteiligt, dass 1980 mit Mitteln der Stiftung Volkswagenwerk die Voraussetzungen für die Errichtung eines interdisziplinären Schwerpunkts Moderner Vorderer Orient an der Freien Universität geschaffen werden konnten. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands übernahm er von 1992 bis 1993, inzwischen emeritiert, die kommissarische Leitung des damaligen Forschungsschwerpunkts Moderner Orient, des heutigen Leibniz-Zentrums Moderner Orient.
Ein Querschnitt durch Steppats breitgestreutes, mehr als fünfzig Jahre überspannendes wissenschaftliches Werk erschien 2001 unter dem Titel 'Islam als Partner: Aufsätze 1944-1996'.

1998 erhielt das Leibniz-Zentrum Moderner Orient im Rahmen der "Fritz und Gertraud Steppat-Schenkung" Prof. Dr. Fritz Steppats private Forschungsbibliothek. Die Sammlung umfasst ca. 10.000 Monographien / Zeitschriftenbände und ist über den Onlinekatalog erschlossen.

Zudem wird diverses Aktenmaterial als sogenannter "Handnachlass Steppat" in Archivkisten aufbewahrt und ist nach folgenden Bereichen sortiert:
Hn 1, 1-24 Briefwechsel alphabetisch sortiert
Hn 2, 1-14 Aufsätze & Manuskripte von Schülern & Kollegen
Hn 3, 1-4 Eigene Veröffentlichungen
Hn 4, 1-8 Journalistische Arbeiten
Hn 5, 1-10 Aufsätze, Manuskripte, Rezensionen
Hn 6, 1-6 Lehrveranstaltungen FU Berlin
Hn 7, 1-16 Gutachten, Projekte, Kongresse
Hn 8, 1-3 Orient Institut / DMG
Hn 9, 1-127 Zeitungsartikel, Graue Literatur, Manuskripte zu den verschiedenen Ländergruppen
Hn 10, 1-6 Dokumente zum Tod von Fritz Steppat, Zeitungsartikel und Vorträge,
Tagebuch und Fotos zu Amerikaaufenthalt 1951-52, Kalender und Postkarten mit Orient-Motiven, Vokabelheft zu arabischer Dichtung, von Frau Gertraud Steppat verfasste Tagebücher aus Kairo und Beirut (Bericht über Suezkrise 1956), Schregle / Arabisch-Deutsches Wörterbuch sowie Wörterbuch der klassischen arabischen Sprache (diverse Lieferungen)