Wissenstransfer

Seit seiner Gründung im Jahr 1996 engagiert sich das ZMO um einen Wissenstransfer der am Institut gesammelten Forschungsergebnisse und erarbeiteten Expertise in die Gesellschaft. Die Ergebnisse der Grundlagenforschung zu außereuropäischer Geschichte und Kultur bieten die nötige Tiefenschärfe für das Verständnis aktueller Problemstellungen. Das ZMO trägt durch eine vielgestaltige Medienberatung und verschiedene Formate von Medienauftritten zu einer differenzierten Sichtweise auf die islamische Welt bei. Die Forschungsergebnisse werden einer breiteren Öffentlichkeit und verschiedenen Zielgruppen aus Politik, Kultur und Medien zugänglich gemacht. Zu diesem Zweck organisiert das Zentrum Veranstaltungen zu aktuellen wissenschaftlichen und politischen Themen in Kooperation mit nationalen und internationalen Institutionen. Es arbeitet hier insbesondere mit Mittler- und Kulturorganisationen, Zentren für Erwachsenenbildung sowie mit den politischen Stiftungen in Deutschland zusammen.

Die wissenschaftlichen Ergebnisse des ZMO werden für die öffentliche Diskussion aufbereitet und in einer Vielzahl von Formaten zur Verfügung gestellt, darunter:

  • Populärwissenschaftliche Publikationen
  • Monatlicher Newsletter
  • Medienberatung und Hintergrundgespräche
  • Virtuelle Pressemappe
  • Arbeitsgespräche mit Multiplikatoren
  • Tag der offenen Tür
  • Filmtage
  • Veranstaltungen und Kooperationen (mit Mittlerorganisationen, Volkshochschulen, Politischen Stiftungen etc.) für die breite Öffentlichkeit
  • Vermittlung von Wissen über die islamisch geprägte Welt an Schulen
  • Kooperationen mit Kuratoren und Künstlerkollektiven
  • Internet-Serviceleistungen unter www.zmo.de.

Wissenstransfer-Strategie

Dr. Sonja Hegasy stellt das Konzept des ZMO zum Wissenstransfer vor. Der Text kann hier heruntergeladen werden.

Kontakt