Podcast

ZMO kitchen talks

‘ZMO kitchen talks‘ ist ein Podcast, der von ZMO-Mitgliedern und Alumni produziert wird. In jeder Folge treffen sich ein ZMO-fellow und eine unserer Moderator*innen in der Institutsküche - dem Herzstück des ZMO - um über ihre wissenschaftliche Arbeit, Feldforschung, Methodik und die neuesten Forschungstrends an unserem Institut zu sprechen.

Episode 3

Prof. Olutayo Adesina, Gastwissenschaftler am ZMO, lehrt Geschichte an der Universität von Ibadan in Nigeria. Sein Forschungsschwerpunkt ist die afrikanische und insbesondere die nigerianische Geschichte. In dieser Folge spricht er über die Bedeutung von Anthropologie und Geschichte im Kontext dessen, was er eine "afrikanische Erfahrung" nennt. Was bedeutet es heutzutage, ein Historiker zu sein? Welche Fragen werden im Unterricht gestellt, und wie hat sich dies im Laufe der Zeit verändert? Außerdem stellt er sein Projekt "The First Frontier? Exploring the Ramifications of Hidden Histories from the Backs of Women in Southwest Nigeria" und seinen Beitrag zur "Remoboko"-Konferenz über Religiosität an westafrikanischen Universitäten vor. Die Folge wird moderiert von Dr. Anandita Bajpai, wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZMO.

Episode 2

Stefan Kirmse forscht gegenwärtig zu Legalität, Recht und Minderheiten im Russischen Kaiserreich und der Sowjetunion. Seine Forschung lässt sich in sowohl in der Geschichtswissenschaft als auch der Kulturanthropologie verorten und er beschäftigt sich geographisch hauptsächlich mit Russland, der Ukraine, Zentralasien und dem Kaukasus. Im Podcast spricht er über seine vielfältigen Erfahrungen in Archiven in Russland, der Ukraine, Armenien und weiteren Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Wie unterscheiden sich die Archive in ihrer Zugänglichkeit voneinander und was hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte verändert? Außerdem stellt er sein neues ERC-Projekt 'Der Kampf um „Gerechtigkeit“ und „Legalität“: Minderheiten im Zarenreich und der Sowjetunion' (JUSTIMINO) vor.

Episode 1

Die Anthropologin Hilal Alkan betrachtet Pflanzen unter den Gesichtspunkten von Vertreibung und Pflege. Sie arbeitet mit türkischen Migrant*innen, die seit den 1960er Jahren nach Deutschland gekommen sind. Welche Bedeutung haben ihre Pflanzen für sie? Wie pflegen sie sie? Wie beeinflusst das Pflanzen die Migrant*innen darin Berlin zu ihrer Heimat zu machen? Mit ihrer ethnografischen Feldforschung will Hilal herausfinden, ob die Beziehungen zwischen Menschen und ihren Pflanzen Auswirkungen auf ihr Zugehörigkeitsgefühl haben.

Trailer

Dieser monatliche Podcast wird von ZMO-Mitgliedern und Alumni produziert. In jeder Folge treffen sich ein ZMO-Fellow und eine unserer Moderator*innen in der Institutsküche - dem Herzstück des ZMO - um über ihre wissenschaftliche Arbeit, Methodik und die neuesten Forschungstrends an unserem Institut zu sprechen. Die Gastgeberinnen der ersten Folgen, Noura Chalati und Lena Herzog-Sounaye, stellen sich vor und freuen sich Euch durch die nächsten Folgen zu führen. Seid gespannt!