Lebensalter und Generation

Zukunftsgestaltung in Zentralasien: Zusammenhalt der Generationen, Infrastruktur und translokaler Mobilität

Dr. Aksana Ismailbekova

Das Projekt stellt eine vergleichende Studie von Altenpflege, familiärer, translokaler Mobilität und Zukunftsgestaltung im sowjetischen und post-sowjetischen Zentralasien dar. Untersucht werden Prozesse der Altenpflege und -fürsorge in verschiedenen Verwandtschaftsverhältnissen im Fergana Tal. Dabei stehen auch historische Entwicklungen im Fokus; es werden beispielsweise Veränderungen zwischen der Sowjet- und der Post-Sowjet-Zeit (1991 bis heute) aufgezeigt und untersucht sowie deren Einfluss auf die sowjetische Herrschaft im Vergleich zuden jetzigen Nationalstaaten Uzbekistan, Kirgistan, und Tajikistan. Während der Sowjet-Zeit wurden manche Verwandtschaftsverhältnisse nicht als solche anerkannt, deren Akzeptanz nach dem Zusammenbruch der UdSSR wiederauflebte. Andererseits wurden in der Sowjet-Zeit verschiedene Arten von Altenpflege staatlich institutionalisiert, die in jüngerer Zeit aufgrund zunehmender Mobilität durch neue Strukturen und Praktiken verändert oder ersetzt wurden. Das Überweisen von Geldern emigrierter Verwandter ist eines dieser Mittel.

Einen wichtigen Untersuchungsraum stellt das Fergana Tal dar, das Territorien der Staaten Kirgistan, Usbekistan und Tadschikistan berührt. Hier können regionale Praktiken im Schnittpunkt unterschiedlicher Staaten untersucht werden. Das Fergana Tal erfuhr einen hohen Wegzug aus dem russischen Gebiet. Das ermöglicht einen besonderen Blick auf die Rolle von Geldtransfers sowie die oftmals einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung der Pilgerfahrt ihrer Eltern nach Mekka ermöglicht. Denn üblicherweise senden junge Migranten Geld.

Die Untersuchungen generieren valide empirische Daten für die folgenden Gesichtspunkte: 1) den Zusammenhalt der Generationen im Hinblick auf Altenpflege und -fürsorge; 2) den jeweiligen Zugewinn (oder dessen Ausbleiben) durch finanzielle Unterstützung ausgewanderter Familienangehöriger für Investitionen in die Infrastruktur, Bildung, die Pilgerreise nach Mekka oder die Reisetätigkeit älterer Familienangehöriger.

Wesentlich für meine Forschungen, die an mehreren Orten über mehrere Monate durchgeführt wird, ist das Sammeln sozial-anthropologischer und historischer Daten hinsichtlich der Strategien ältere Menschen in den genannten Regionen, um für ihre Kinder und Enkelkinder eine Zukunft in Zentralasien zu ermöglichen.